Kaputtes Ei in Eierbox

Kernkompetenz Kaputt

Die Saurier starben nach den zweifelhaften Erkenntnissen der Wissenschaft nach einem Meteoriteneinschlag vor 65 Millionen Jahren aus, nach dem sie 160 Millionen Jahre die Erde verschönert hatten – also wahrscheinlich. Warum zweifelhaft? Menschen meinen ja, sie könnten alles erforschen und wüssten eine ganze Menge. Selbstüberschätzung und Arroganz von Wissenschaftlern sind faszinierend.  Ein großer Teil davon ist außerhalb eines Labors nicht lebensfähig. Etwa 100 Prozent der Erkenntnisse der Vergangenheit sind heute falsch – die Erde ist eine Scheibe… soviel zu Wissenschaft. Dazu kommt, dass manche Karrieristen im Wissenschaftsbetrieb betrügen oder gekauft sind, wie Studien über Studien und Enthüllungen immer wieder zeigen. Beispiele: Passivrauchen ist unschädlich, Feinstaub gesund, ein Südkoreaner hat einen Menschen geklont, VW´s halten die Abgasgrenzwerte ein und das Medikament XY hilft und hat keine Nebenwirkungen. Glauben Sie kein Wort.

Was wohl bleibt?

Dass wir alles erforschen und wissen können ist mit hoher Wahrscheinlichkeit Quatsch. Wir sind nicht dafür gemacht die Welt zu verstehen. Sonst würden wir nicht so viel Scheiß machen. GMV. Sind wir eine Statistenbesetzung? Könnte sein. Die Saurier existierten nach aktuellem Falschwissen rund 160 Millionen Jahre langt. Wer weiß das schon? Wenn wir im Prinzip schon keine Ahnung haben und das auch noch laut in die Welt hinausposaunen und dafür absurde Preise vergeben, kann ich ja auch eine Prognose wagen. Die ist übrigens genauso aussagekräftig wie die von hochbezahlten Analysten in dunklen Anzügen. Sie ist nichts wert, weil wir einfach nicht in der Lage sind, so komplexe Zustände wie Zukunft vorhersagen zu können. Die Wirtschaftsweisen zum Beispiel haben, seit es sie gibt, noch nie (!) eine Prognose gestellt, die stimmte. „Kein einziges Mal seit 2001 konnten die fünf Weisen den Verlauf des Bruttoinlandsprodukts korrekt vorhersagen.“ (Quelle: Welt.de) Auch sie sind vollkommen überflüssig. Aber solche Leute wollen auch beschäftigt werden.

Weg vom Fenster

Wir Menschlein sind wahrscheinlich schneller als die Dinos. Dass wir 160 Millionen Jahre existieren werden, bezweifle ich auf´s Schärfste. Dazu brauche ich nicht einmal eine Studie in Auftrag geben. Die würde ja eh nicht stimmen. GMV. Erste aufrecht gehende Affen soll es vor acht Millionen Jahren gegeben haben. 160.000 Jahre alt sind die ältesten Homo Sapiens Knochen, sagt man. So wie wir rackern, sind wir in ein paar tausend Jahren weg vom Fenster – wenn es so lange dauert. Natürlich haben wir vor unserem Abgang die meisten der heute lebenden Arten ausgerottet und 99 Prozent der Flora zerstört – das können wir übrigens mit am besten, als einzige der Millionen Arten  – und den Planeten in eine stinkende Wüste verwandelt – auch darin sind wir exzellent. Kaputt ist unsere Kernkompetenz. Aber die Welt ist stärker als wir, so meine Überzeugung. Unser Kurzauftritt hat wenig Bedeutung im ganzen Stück.

Dann wird´s besser

Was von uns bleibt ist eher nicht berühmt, aber es ist auch vollkommen egal. Was nach uns kommt, dürfte um einiges besser werden. Der Planet wird sich ohne uns von uns erholen und es noch ein paar Milliarden Jahre gut haben – was auch immer dann auf ihm herumkreucht. Die Evolution wird denselben Fehler kein zweites Mal machen, vermute ich. Da vertraue ich mal. Dann, so die Wissenschaft heute, verschwindet so und so alles oder verflüchtigt sich, weil sich das Universum immer weiter ausdehnt – also, meint man. Wahrscheinlich ist das alles kalter Kaffee. Wer mag schon den Erkenntnissen von Wissenschaftlern glauben. Morgen werden ganz neue und ebenso falsche Erkenntnisse auftauchen. Bisher kann man nämlich nur eines sicher sagen: sie haben immer geirrt… so wie unsere Wirtschaftsweisen.

Artikel teilen...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedInPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar